26.07.06

18:00

Unsere Piloten sind gelandet. 4ME ist, soweit wir bis jetzt sagen können, im vorderen Feld. Sagenhaft schnell waren die Polen, Briten und Franzosen. Vom nördlichen Wendepunkt berichten die Piloten, dass es schon sehr schwierig war, ansprechende Steigwerte zu finden. Fazit: Sie meinen, sie wären heute zu brav geflogen und hätten sich mehr auf die tragenden Hänge verlassen sollen. Zum Wetter sein noch zu sagen: die Intensität, mit der die Gewitter prognostiziert waren, war bei weitem nicht so hoch, obwohl doch am Kurs immer wieder Schauer standen.

Wir sind aber froh alle zu Hause zu haben und freuen uns auf den Britischen Abend.

 

15:00

PC, 4ME und MS sind abgeflogen. Aufgrund zahlreicher Zuhörerschaft sprechen sie nur noch in Rätseln und verwirren sogar uns in der "Zentrale", also können wir momentan keine genaue Kilometerangabe machen, nur soviel, sie fliegen, manchmal höher manchmal tiefer.

PS: Sollten Zuhörer am Funk österreichtypische Ausdrücke nicht verstehen, steht die Bodencrew für Übersetzungen und eine angemessene Gegenleistung jederzeit zur Verfügung.

 

13:00

Gestern wurde ein Ruhetag eingelegt und die Franzosen beschlossen auch dem WLAN eine Pause zu gönnen, deshalb bin ich erst heute wieder online. Dennoch gibts hier einige Impressionen zum Bewerb.

Der Task für heute:

Racingtask mit 3 Wendepunkten über 328km

Meteo:

Für heute 15:00 local time sind bereits am Platz Gewitter prognostiziert, aber der Tasksetter entschied sich wieder dafür, den letzten Wendepunkt ins Gebiet mit der größten Gewitterwahrscheinlichkeit zu legen. PC hatte schon beim Briefing Einwände, ihm wurde aber versichert, dass sie (die Veranstalter) alles im Griff haben. Wir machen das Teamzelt schon mal wetterfest.

Die Prognose für die nächsten Tage sieht weniger gut aus. Es wird mit verstärkter Gewittertätigkeit gerechnet.

Unsere Piloten sind in der Luft.